• 24 h Notdienst069 / 300 651 550

Coronavirus: Zutritt zur Klinik nur mit FFP2- oder medizinischer Maske. Es gilt die 3-G-Regel. Mehr erfahren

Anästhesie

Narkose auf Patienten und Operationsverfahren eingestellt

In der Veterinärmedizin ist der Anspruch an die Anästhesieführung stetig gestiegen, da heutzutage auch sehr invasive Operationsverfahren durchgeführt werden können. Zudem handelt es sich bei den Patienten zunehmend um ältere, vorerkrankte Tiere.

Nach einer Voruntersuchung wird die Narkoseführung individuell auf den Patienten und das Operationsverfahren eingestellt und sorgfältig überwacht, in Anlehnung an die Leitlinien der Veterinärmedizinischen Fachgesellschaften. Die postanästhetische Versorgung und die anschließende Schmerztherapie sind ebenfalls von großer Bedeutung für den Behandlungserfolg.

Wenn Sie Fragen rund um das Thema „Narkose“ haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir geben gerne weitere Auskunft.

  • Allgemeinanästhesie
  • Vor einer Narkose
  • Narkoseüberwachung
  • Nach einer Narkose

Allgemeinanästhesie

Allgemeinanästhesie

Für einige Untersuchungen und fast alle operativen Eingriffe ist es nötig, die Patienten in Allgemeinanästhesie zu versetzen. Für die Narkosen in der Tierklinik Kalbach kommen moderne und sehr nebenwirkungsarme Narkosemedikamente sowie neueste Narkosegeräte zum Einsatz.

Injektionsanästhetika werden über einen peripheren Venenkatheter appliziert und erzielen eine sofortige Wirkung, sodass sie vor allem für kurze Eingriffe oder die Einleitung einer Inhalationsanästhesie gut geeignet sind. Während der Inhalationsnarkose sind die Patienten intubiert und an das Narkosegas (Isofluran) angeschlossen.

Vor einer Narkose

Vor einer Narkose

Vor einem Eingriff in Vollnarkose wird häufig ein gesonderter Termin zur Voruntersuchung vereinbart, bei dem der Ablauf ausführlich besprochen wird.

Am Tag der Operation muss Ihr Tier nüchtern sein und kann am Morgen in die Tierklinik gebracht werden.

Narkoseüberwachung

Narkoseüberwachung

Während einer Vollnarkose kommen folgende Verfahren zum Monitoring des Patienten zum Einsatz:

  • Blutdruckmessung
  • Elektrokardiographie, EKG (Überwachung der Herzaktion)
  • Kapnographie (Messung des Kohlendioxidgehalts in der Atemluft)
  • Pulsoxymetrie (Messung des Sauerstoffgehalts im Blut)
  • Körpertemperaturmessung

Nach einer Narkose

Nach einer Narkose

Für eine ungestörte Aufwachphase werden die Tiere in einer ruhigen Umgebung sorgfältig betreut. Meist spricht nach einer Narkose nichts dagegen, den Patienten noch am selben Tag nach Hause zu entlassen.

Falls bei schweren Krankheitsverläufen jedoch eine intensive medizinische Betreuung notwendig wird, können Patienten in der Tierklinik stationär aufgenommen werden. Dort wird der Zustand der Patienten genau kontrolliert und es besteht die Möglichkeit, Medikamente und Dauerinfusionen parenteral zu verabreichen.

Eine angemessene Analgesie ist auch nach der Operation wichtig.

Zur Übersicht der Fachbereiche