Röntgenbild

Röntgen

Die TIERKLINIK KALBACH verfügt über eine moderne digitale Röntgenanlage mit integrierter Detektorplatte der Firma Canon®, die die benötigte ionisierende Strahlendosis minimiert und keine Verzögerung durch die Entwicklung konventioneller Röntgenfolien hat. Durch die digitale Bearbeitung der Bilder können die einzelnen Fragestellungen optimal beantwortet werden.

Die Canon Röntgenanlage der TIERKLINIK KALBACH hat einen Festkörperdetektor aus seltenen Erden  (amorphes Selen), der die auftreffenden Röntgenphotonen ohne Umweg über sichtbares Licht direkt in Elektrizität umwandeln und an die angrenzende TFT-Schicht abgibt. Die im Detektor erfassten Daten werden digital an einen Computer weitergegeben.

Digitales Röntgen ist nur im Zusammenspiel mit einem digitalen Bildarchivierungssystem (PACS) sinnvoll, das in der klinikeigenen Software enthalten ist. Die Aufnahmen können im DICOM-Format gespeichert und per email versendet werden. Im Unterschied zum klassischen Röntgenfilm können die digitalen Bilder problemlos nachbearbeitet werden, z. B. durch Kantenschärfung oder Aufhellung, und die Systeme sind viel weniger gegen Über- und Unterbelichtungen empfindlich, es müssen also weniger Aufnahmen wiederholt werden. Moderne DR-Konsolen analysieren das Schwärzungs-histogramm der Aufnahme und korrigieren ggf. die Empfindlichkeit und Steigung der Dichtekurve nachträglich. Artefaktkorrektur, Aufhärtung, und Rauschunterdrückung sind weitere Möglichkeiten zur Bildverbesserung.

Nur für offizielle Röntgenuntersuchungen im Rahmen von Zuchtzulassungen ist für eine Röntgenuntersuchung eine Sedierung oder Narkose erforderlich.